Rungreise Kuba

Santiago de Cuba

Die Stadtplätze in Santiago de Cuba erzählen wie in kaum einer anderen Stadt in Kuba von der Geschichte des Landes. Jeder Platz hien in der Stadt hat eine besondere Bedeutung, oder ist einer wichtigen Person der Geschichte Kubas gewidmet.Sobald die Sonne versunken ist  und die Straßen  beleuchtet werden, ist allerorts alte-cubanische Musik zu hören.
Sehens wert ist der PLatz “Plaza de la Revolution” mit einem Denkmal

“Cuba Si” steht in vielen Reiseführern zu lesen, ein Land wo die Zeit etwas langsamer geht und alles viel gemächlicher abläuft. Wir Europäer müssen uns erst einmal darauf einstellen. So sind auch die Hotels und Wohnungen. Hier denkt kaum einer mal daran einen abgefallen Fenstergiff mal schnell wieder anzuschrauben. Nein man legt ihn einfach an das Fenster, es geht ja auch so. Für uns eher etwas gewöhnungsbedürftig. Aber es geht auch anderst wie wir feststellen werden. Denken wir nur einmal an die alten teils liebevoll gepflegten Autos die schon ab 1960 hier auf der Insel Hunderttausende von Kilometern zurückgelegt haben. Sie werden einem gerne mit Stolz gezeigt.
In Kuba sind es oftmals nur die einfachen Dinge die zum Leben Fehlen.

Das Land leidet zum Beispiel an einem Mangel an Kugelschreibern und Jeans.
Wie oft ich deswegen in  2 Wochen angesprochen wurde kann ich schon nicht mehr zählen.
Aber in Schulen und dem Gesundheitssystem sind sie uns einiges Vorraus.

So gibt es in jedem Klassenzimmer ein TV und Videogerät. Es sollen hier Landesweit Unterrichtssendungen live in die Klassenzimmern ausgestrahlt werden.

Nur 0,2 % aller Kubaner haben nie eine Schule besucht dieses ist bemerkenswert.

Wer in den Touristenorten Ruhe sucht ist hier bestimmt falsch. Kubaner sind eher laut. Die Autohupe zu betätigen ist ein innerer Zwang eines jeden Autobesitzers.

In jedem Lokal spielt mindestens eine Band und die Devise je Lauter um so besser.

Das glauben auch die meisten Hotels die versuchen sogar den Gast am Strand mit Musik zu unterhalten. Wer diese Lebhaftigkeit mag ist z.B. in Varadero gut aufgehoben.

Lang sind die Menschenschlangen auf den Autobahnen die auf eine Mitfahrgelegenheit warten und auch irgendwann es schaffen. Denn staatliche Fahrzeuge müssen wenn sie Platz haben Personen mitnehmen - Kostenlos. Auch lang sind die Grünstreifen und Parkanlagen die mit per Hand mit dem Messer gekürzt werden, Rasenmäher sind selten.

Bemerkenswert sind die Anzahl der Polizisten und Sicherheit-Teams der Hotels die überall wachen. Als Tourist fühl man sich eigentlich sehr sicher.

Die Preise für Touristen sind in etwas preiswerter als in Europa.

Ein Wasser im Lokal kostet etwa 2,-
Ein Bier 2,_
Ein Cocktail 3,-
Eine Postkarte 1,-
Eine Briefmarke ,.50
Ein Taxi 1,- pro Km
Ein Motoroller 9,- die Stunde
Ein Eintritt in die Disco 10,-
Ein Eintritt in eine Cabaret - Show 75,-

Kulinarische Köstlichkeiten sucht man in Kuba oft vergebens, In Varadero Gegenüber dem Quadro Palmas Hotel bin ich aber fündig geworden. Das einheimische Bier ist nicht schlecht für den deutschen Geschmack.
 

Varadero

Varadero ist der größte Badeort in Kuba  fast komplett in Touristenhand und befindet auf einer Halbinsel. Der Sandstrand ist sehr feinkörnig, hell und sehr flach in das Meer abfallend . Seine Brandung ist mäßig und die Wasserqualität angeblich gut. Ab und zu kann es zu Verschmutzungen das Strandes mit Wasserpflanzen kommen. Der einheimische Rum mit dem Namen Havanna Club ist auch in Europa bekannt.

Bild Varadero Strand
Santiago de Cuba

Plaza de la Revolución mit
dem Rathaus am Parque Cespedes

Sehenswürdigkeit Kuba  sind die Nationalparks


ist eine Stadt mit ca. 36.000 Einwohnern in der Provinz Sancti Spritus an der zentralen Südküste Kubas. Früher war sie immer wieder durch Plünderungen von Piraten heimgesucht worden. Sie zählt heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Alle bedeutenden Museen sind rund um den Plaza Mayor zu finden. Die Gassen sind in der Mittagszeit sehr verlassen und Ruhig. Die Kirche hier war 2006 Schauplatz eines Spielfilmes.
Siehe Bilder.

Trinidad

Die Hauptstadt von Kuba, die alten Festungen, Zigarrenfabriken, der Botanische Garten nahe Havanna, die Tropicana Show, das Vinales Tal, die Mangroven sind besonders sehenswert. Dieses ist auch die Altstadt in Havanna, mit ihren grandiosen barocken und neoklassischen Monumenten, die zu den ältesten spanischen Kolonialsiedlungen Kubas gehört. Sie wurde bereits 1982 unter das UNESCO Weltkulturerbe gestellt, und wird seitdem stückweise restauriert und zeigt sich wieder in Farbe. Das Zentrum ist fast komplett saniert worden. Es giebt hier viel anzusehen. Gerade die Kleinen Gassen oder der Kunstmarkt hat es mir hier angetan.
Links: Plaza de la Revolución

Havanna
havanna
Capitolio
CAMAGÜEY


ist die Hauptstadt der Provinz Camagey in Kuba mit heute etwa 300.000 Einwohnern. Eine Besonderheit sind sehr große, Tonkrüge die bei Altbauten noch heute neben den Eingängen oder in den Innenhöfen stehen. Sie dienten früher zum Auffangen von Regenwasser, da die Stadt ständig unter Wassermangel litt.

Trinidad

Trinidad
Menchen in Kuba

Sehenswürdigkeiten in Kuba

Wenn da nur nicht die Raffinerie gewesen wäre...

Castillo del Morro bei Santiago de Cuba

Bilder Cienfuegos
Sancti Spirtus
Bilder von Sancti Spirtus
Cienfuegos

Fotos Jörg Kemmler

Cienfuegos

Diese Stadt wurde 1819 von französischen Siedlern gegründet. Der spanische Gouverneur José Cienfuegos holte die Siedler aus Bordeaux und Louisiana.

Sancti Spiritus

liegt in Zentralkuba und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Camagüey

Havanna

Last Minute Reisen & Billigflüge von reiselinie.de

 

Kuba Orte, und Sehenswürdigkeiten in Kuba
Hier finden Sie einige Informationen und Sehenswürdigkeiten der Kubarundreise die ich 2006 gemacht habe.

Ägypten Urlaub und mehr

 

Sehenswürdigkeit der Fiedhof in Santa Ifigenia. Hier liegen  die Freiheitshelden und es findet sich auch das Famieliengrab der Bacardi`s.

Friedhof

 

Weitere Länder - Bilder Kuba
Die Rundreise

Kuba - Fotoreport
eine Seite von
Photoreise.de